Millionen schwedischer Sparer sind über eine staatliche Pensionskasse in Bitcoin engagiert

Fast 5 Millionen Schweden sind indirekt über die Aktien der staatlichen Pensionskasse AP7 in Bitcoin engagiert.

Fast 5 Millionen schwedische Sparer sind weitgehend ohne Kenntnis davon indirekt Bitcoin ( BTC ) ausgesetzt, und zwar über die standardmäßige staatliche Alternative zu privaten Sparoptionen auf dem privaten Rentenmarkt des Landes

Laut der lokalen Krypto-Site Trijo News haben mindestens zwei Unternehmen, an denen die schwedische staatliche Pensionskasse AP7 Såfa beteiligt ist, in Bitcoin investiert.

Erstens sind 0,09% aller Anteile an Tesla im Besitz von AP7 Såfa: Ersteres ist bekannt für seinen hochkarätigen Kauf von 48.000 BTC im Wert von insgesamt rund 3 Mrd. USD zu heutigen Preisen. Die 5 Millionen Kunden von AP7 Såfa besitzen somit zusammen rund 43 BTC im Wert von rund 2,7 Millionen US-Dollar. Berechnet pro Sparer ergibt sich ein Bitcoin von nur 0,59 USD (940 Satoshis oder eine Hundertstel Million von 1 BTC).

AP7 Såfa hält auch etwas mehr als 0,1% aller Aktien von Square, deren BTC-Bestände etwas bescheidener sind als die von Tesla

Berechnet pro AP7 Såfa-Kunden, berichtet Trijo, dass jeder über die Anteile des Fonds an Square rund 0,12 USD an BTC (190 Satoshis) besitzt. Trijo merkt an, dass beide Berechnungen für Tesla und Square ungefähr sind und möglicherweise etwas veraltet sind – sie liefern jedoch einen Hinweis auf die umständliche und wenig bekannte Exposition von Millionen Schweden gegenüber der Kryptowährung.

Wie bereits berichtet, befinden sich norwegische Sparer in einer ähnlichen Situation wie ihre skandinavischen Nachbarn. Jüngste Untersuchungen haben ergeben, dass der norwegische staatliche Pensionsfonds – auch bekannt als Ölfonds und größter Staatsfonds – über seine Anlagebestände fast 600 BTC besitzt .